Frysak gewinnt Staatsmeisterschaft

Bianca Frysak ist Kunstturn-Mehrkampf-Staatsmeisterin!

Die 24-jährige Wienerin setzt sich in Linz mit einer eindrucksvollen Leistung zum ersten Mal im „Königinnen-Bewerb“ souverän durch.

Bianca Frysak nach dem Titelgewinn: „Nach der erfolgreichen EM war es mein realistisches Ziel, auch hier zu gewinnen. Jetzt bin ich hoch zufrieden, dass mir das in einer so hochklassigen Konkurrenz gelungen ist. Silber ging ex aequo an Charlize Mörz (B) und Vorjahres-Juniorenmeisterin Leni Bohle (V).

Im Mannschaftsbewerb der Frauen erreichten die drei Mörz-Schwestern Alissa, Charlize und Collien gemeinsam mit ihrer Mattersburger Vereinskollegin Helena Zotos erstmals für das Burgenland den Staatsmeistertitel. Auch in diesem Bewerb durfte sich Bianca über eine Medaille freuen. Gemeinsam mit Katrin Palicka, Melanie Czesak und Valentina Frint gewann sie Silber für Wien.

© turnsport-austria.at // Foto: Turnsport Austria/Nik Hadzhiev & Marco Zunt

Starke Leistung von Frysak

Bianca Frysak landet im Turnerinnen-EM-Finale in Antalya auf dem 21. Platz.

Frysak und Kickinger sorgen für Österreichs bislang bestes Turnerinnen-EM-Mehrkampf-Finale.

Als ursprünglich „nur“ zweiter Ersatz für das Finale rutschte Bianca im letzten Augenblick noch ins 24er-Feld und nutzte die Chance: Sie schloss die Entscheidung der besten Turnerinnen Europas auf Platz 21 ab. Im Finale blieb sie wegen zweier Stürze vom Schwebebalken zwar hinter ihrer Qualifikations-Leistung zurück. Doch da sie dieses Schicksal mit anderen Finalistinnen teilte, konnte sie sich in der Platzierung dennoch weiter nach vorne arbeiten.

Die 24-jährige Wienerin: „Ich habe erst beim Aufwärmen als Reserveturnerin erfahren, dass ich mitturnen darf. Meine Freude war riesengroß, aber gleichzeitig war es doch auch ein Schock, weil ich nicht mehr damit gerechnet hatte. Es ist dann nicht ganz optimal gelaufen – aber 21. von Europa, was will man mehr, ich bin stolz auf dieses Ergebnis.“

Selina Kickinger (r.) gelang in Antalya eine hervorragende Leistung an allen vier Geräten. Damit erreichte sie den 18. Platz – um drei Positionen besser als in der Qualifikations-Rangliste.

Sportdirektorin Eva Pöttschacher: „Ich gratuliere Selina und Bianca sehr herzlch, sie haben das heute wirklich hervorragend gemacht. Wir befinden uns bei der Übungsschwierigkeit nach wie vor klar hinter denen, die um die absoluten Spitzenplätze kämpfen. Daher war es für diese tollen Finalergebnisse notwendig, dass Selina und Bianca besonders schön und sauber turnen. Das ist ihnen blendend gelungen.“

© turnsport-austria.at // Foto: Turnsport Austria/Simone Ferarro