Wallner top im WC

Laura Wallner

Wallner und Svancer absolvieren Finale mit Bravour.

Das österreichische Duo um Laura Wallner (Rang 8) und Matej Svancer (Rang 14), zeigten bei Weltcup Finale am Stubaier Gletscher auf. 

Wallner und Svancer, sicherten sich damit wichtige FIS Weltcuppunkte und konnten ihre Positionen für eine Teilnahme bei den Olympischen Spiele weiter ausbauen. Die begehrte Krone vom Stubaier Gletscher, ging bei den Damen an Kelly Sildaru (88.68 Punkte), vor der Schweizerin Sarah Hoeflin (80.30 Punkte) und Norwegerin Johanne Killi (78.32 Punkte). Bei den Herren ging der erste Slopestyle Sieg der Saison an Birk Ruud (NOR, 87.60 Punkte), vor Max Moffatt (CAN, 86.26 Punkte) und Ferdinand Dahl (NOR, 86.06 Punkte).

Die Konkurrenz am Stubaier Gletscher war hoch, zwischen Weltcup-Gesamtsiegern, Olympiasiegern und X-Games Gewinnern konnte die Tirolerin zum ersten Mal Heimische-Finalluft schnuppern.

Wallner konnte bei ihrem Heimweltcup einen sehr guten ersten Durchgang absolvieren. Mit einem right side cork 720 tail und einem _flat spin 720 bow and arrow _auf den Kickern, sowie einer soliden sauberen Railline, erreichte Wallner einen guten 8. Rang und zeigte das sie an der Weltspitze mitspielen kann.

„Ein Traum – es ist das schönste Gefühl bei einem Finale Zuhause dabei zu sein. Ich habe einfach meinen Moment gehabt, alles hat gepasst und ich konnte mein bestes Skifahren zeigen – Wahnsinn!“,

so Wallner nach der Qualifikation.

„Leider konnte ich heute nicht an die Leistungen von gestern anknüpfen, trotzdem war es ein wichtiger Schritt im Hinblick auf die Olympischen Spiele und eine wahnsinnige Erfahrung vor einer solchen Kulisse fahren zu dürfen“,

so Wallner nach dem Finale.

Auch der junge Salzburger, Matej Svancer, konnte seine Klasse erneut unter Beweis stellen.

„Im ersten Durchgang habe ich versucht meinen Safety-Run ins Ziel zu bekommen. Leider war ich hierbei jedoch nach dem 2 Kicker zu schnell und konnte dann das Rail nicht wie geplant mitnehmen. Im zweiten Durchgang, war dann einfach zu viel Risiko dabei und es musste heute einfach alles passen, um vorne mit dabei zu sein.“,

so Svancer.

Laura Wallner und Matej Svancer sorgten mit dem Finaleinzug für das beste österreichische Freeski Ergebnis am Stubaier Gletscher. Neben einem enorm starken internationalen Teilnehmerfeld zeigten die ÖSV AthletInnen was in ihnen steckt. Die TirolerInnen Lara Wolf erreichte einen soliden 10. Rang. Hannes Rudigier, erreichte nach kleinen Fehlern in seinem Durchgang, schließlich einen 28. Rang und David Wolf landete auf Rang 44. Auch das Vorarlberger Duo um Julius Forer (38. Rang) und Weltcupdebütant Noah Schallert (51. Rang) durften heute internationale Luft schnuppern. Der Steirer Luis Resch, konnte heute bei besten Bedingungen am Stubaier Gletscher sein Weltcupdebüt feiern und erreichte einen 45. Rang. Oberösterreicher Samuel Baumgartner (Rang 55), konnte aufgrund von zwei Stützen keinen fehlerfreien Durchgang ins Ziel bringen.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um den österreichweiten Lockdown, wurde durch die FIS der Slopestyle Europacup vom 24. – 25.11.2021 am Stubaier Gletscher abgesagt. Somit findet das nächste Freeski Spektakel in den USA statt. Vom 03.– 04. Dezember 2021 gastiert die Freeski Weltcup Elite für einen Big Air Contest in Steamboat (USA).

© oesv.at // Foto: GEPA

Wallner 10te bei WM

Laura Wallner

Laura Wallner verpasst bei ihrer WM-Premiere im Big Air den Einzug ins Finale nur ganz knapp.

Nach einjähriger Verletzungspause gab die Tirolerin Laura Wallner unlängst bei den FIS Freeski World Championchips in Aspen (Colorado) ihr WM-Debüt. Dabei gelang ihr im Big Air mit ihrem einzigartigen „Flat Double 7“ ein beachtenswerter zehnter Platz. Zum Einzug ins Finale der besten Acht fehlten ihr gerade einmal drei Punkte.

Im Slopestyle-Bewerb zuvor hatte ihr wohl noch die Nervosität der ersten großen Titelkämpfe einen Streich gespielt. Sie kam zweimal zu Sturz und blieb damit deutlich unter ihren Möglichkeiten. Im Big Air packte sie dann aber, zum ersten Mal in einem Wettkampf, ihren ganz persönlichen Trick – den „Flat Double 7“ – aus. Sie stand ihn mit Bravour und wurde mit einem tollen zehnten Rang belohnt.

Im direkt an die WM anschließenden Weltcup in Aspen brachte Wallner auch noch ihren Slopestyle Run fehlerfrei ins Ziel und erreichte einen ordentlichen 15. Platz. Mit diesen beiden guten Platzierungen im Gepäck trat Wallner die Rückreise aus den USA wirklich glücklich an und freut sich nun auf das Slopestyle Weltcup Finale in Silvaplana (Schweiz).

© Foto: ÖSV – Janina Kuhnle

Wallner ist Vize-Staatsmeisterin

Laura Wallner

Laura Wallner kürt sich zur Vize-Staatsmeisterin im Slopestyle.

Die Tirolerin Lara Wolf und der Oberösterreicher Samuel Baumgartner haben sich am Mittwoch in Innsbruck auf der Nordkette (Syklinepark) im Zuge des World Rookie Tour Festival die österreichischen Staatsmeistertitel im Slopestyle gesichert! Wolf, die mit zwei sehr guten Runs und 92,0 Punkten, die Wertung anführte, entschied die nationale Wertung vor ihren beiden Landsfrauen Laura Wallner (60,0 Punkten) und Sarah Schönach (55,0 Punkten) für sich. Baumgartner setzte sich mit einem sehr guten zweiten Run und 96,0 Punkten, gegen den Salzburger Lukas Müllauer (93,0 Punkte) durch, gefolgt vom jungen Tiroler Nachwuchstalent Daniel Bacher (88,0 Punkte).

© ÖSV // Foto: GEPA