Die Zukunft unserer Besten

eingetragen in: Da schau her, Pia Demler | 0

Sie zählen zu den Besten ihres Jahrgangs in Tirol und meist auch in Österreich. Womöglich werden sie die Leistungsträger in ihrer Sportart und schon jetzt stehen sie oft vor großen Herausforderungen. Mit ein paar kurzen Hintergrundinfos und Einblicken wollen wir euch die Sportlerinnen und Sportler, die sich letzte Woche dem Aufnahmetest der Schulen SportBORG und SportHAS gestellt haben, näherbringen.

Um in eine der Schulen, die Leistungssport und die schulische Ausbildung perfekt kombinieren, aufgenommen zu werden, waren zunächst ein paar Hürden zu nehmen. Die Mädels und Jungs mussten viele Tests im Bereich der konditionellen (Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit, Ausdauer) und koordinativen Fähigkeiten absolvieren. Durch diese einzelnen Faktoren wurde festgestellt, ob sie die Aufnahmekriterien der Sportschulen erfüllen werden. Der sportliche Leiter des Olympiazentrums ao. Univ.-Prof. Dr. Christian Raschner und der Sportkoordinator des Nachwuchsleistungssport Tirol Dipl. Sportwiss. Benjamin Lachmann empfingen die Spitzensportlerinnen und Spitzensportler der Zukunft am Institut für Sportwissenschaft. Ganz nach dem Motto #wetestthefuture starteten sie nach einer kurzen Begrüßung in das Aufwärmprozedere und wurden mit den ersten Teststationen vertraut gemacht.

„Gut 70 NachwuchssportlerInnen aus 24 verschiedenen Sportarten haben sich dem Aufnahmetest gestellt. Dies war der Startschuss für den Beginn einer erfolgreichen Nachwuchskarriere der jungen Talente. Das Nachwuchskompetenzzentrum NACHWUCHSLEISTUNGSSPORT TIROL und die Sportschulen SportBORG und SportHAS ermöglichen ein gutes und professionelles Umfeld für die neuen Sportschulanwärterinnen und -anwärter – 2x wöchentlich Training am Vormittag, Schulfreistellungen für Wettkampf- und Trainingsreisen und das umfangreiche Paket der Trainingsumfeldbetreuung ermöglicht spätere Spitzenleistungen. Ein großer Dank gilt dem Team des Olympiazentrums Innsbruck für die Durchführung der Tests.“ so Benjamin Lachmann, der seit 2016 in der Funktion des Sportkoordinators vom Förderverein Nachwuchsleistungssport Tirol tätig ist.

Für den sportlichen Leiter des Olympiazentrums Christian Raschner steht fest: „Die Möglichkeit einer dualen Karriere bzw. Ausbildung von Leistungssport und Schule ist eine wichtige Voraussetzung für eine optimale Talententwicklung junger SportlerInnen. Das Olympiazentrum unterstützt dabei die Arbeit der Tiroler Sportfachverbände sowie Schulen mit sportlichem Schwerpunkt mit Experten aus unterschiedlichen Bereichen. Gemeinsam mit dem Nachwuchskompetenzzentrum NACHWUCHSLEISTUNGSSPORT TIROL versuchen wir, im Sinne von #wesupportvisions und #improvetalents, dass junge NachwuchsathletInnen erfolgreich und mit viel Freude ihre Ziele verwirklichen können.“

Abschließend gilt es zu hoffen, dass möglichst viele Bewerberinnen und Bewerber das Entscheidungsgremium mit ihren Leistungen überzeugen konnten und die Aufnahme in eine der Sportschulen geschafft haben. Ende März wird feststehen, ob es den NachwuchssportlerInnen eröffnet wird, in einem optimalen Umfeld mit bester Betreuung und Unterstützung ihren sportlichen Zielen und Idolen nachzueifern.

Weitere Infos damit Talente Sieger werden findest du auf der Page des NACHWUCHSLEISTUNGSSPORT TIROL.

Blog by Pia Demler