Skip to content

Unterwurzacher Zweite: Erstes ÖJV-Podest bei Masters

GEPA-27041287014 - CHELYABINSK,RUSSLAND,27.APR.12 - SPORT DIVERS, JUDO - EJU Europameisterschaften, Damen, bis 63kg. Bild zeigt Kathrin Unterwurzacher (AUT). Foto: GEPA pictures/ Martin Hoermandinger
May 26, 2015

Kathrin Unterwurzacher wird beim Masters der besten 16 der Weltrangliste in Rabat (MAR) Zweite bis 63 kg. Im Finale muss sich die Innsbruckerin nur der WM-Dritten Miku Tashiro aus Japan geschlagen geben. Filzmoser nach Sieg über Olympiasiegerin Siebte.

Erstmals gelingt es einem österreichischen Judoka, bei einem Masters-Turnier auf dem Podest zu stehen. Das Ergebnis bringt Unterwurzacher ein richtig dickes Polster in der Olympia-Quali. Neben den fünf punktbesten Ergebnissen des Jahres kommt als sechstes nämlich nur die EM oder das Masters in die Wertung. Für ihren zweiten Platz in Rabat bekommt Unterwurzacher nun 420 Punkte gutgeschrieben. Etwas, das sie bei der EM in Baku (25.-28. Juni) nicht mehr übertreffen kann. Selbst ein EM-Titel würde nur 400 bringen.

„Auch wenn die Final-Niederlage noch ein wenig schmerzt, war das heute ein richtig toller Tag“, freut sich Unterwurzacher, die vor zwei Wochen ihren ersten Grand-Slam-Titel feierte. Im Finale klopft sie nach einem Yuko-Rückstand wegen Beinwurfs (O-uchi-gari) in den letzten Sekunden bei einem Würgegriff Tashiros ab.

In den drei Runden davor setzt sich 22-Jährige zum Auftakt gegen Isabel Puche (ESP) durch ein Yuko für einen linken Soto-maki-komi durch. Es folgt eine Strafen-Schlacht gegen Marta Labazina (RUS), welche die Tirolerin erst in der Verlängerung mit 2:1 für sich entscheidet. Durch zwei Yukos im Halbfinale über die unangenehm zu kämpfende Anne-Laura Bellard (FRA) zieht Unterwurzacher schließlich in den Endkampf ein.

Text: www.oejv.at
© GEPA pictures

Letzte Beiträge