Skip to content

Penz/Fischler Dritte in Igls

3_penz_fischler (c) öoc
November 30, 2014

Ihr Wunschziel, zum Weltcupauftakt im heimischen Eiskanal in Innsbruck-Igls aufs Podest zu fahren, haben Österreichs Routiniers Peter Penz und Georg Fischler geschafft. Im Rodel-Doppelsitzer-Rennen holten die Tiroler am Samstag dank eines starken zweiten Laufs Rang drei. Der Sieg ging in 1:19,330 Minuten an die Deutschen Toni Eggert/Sascha Benecken, die schon im Vorjahr in Igls triumphiert hatten. Genauso wie Platzer lag auch das Doppel Penz/Fischler nach dem ersten Lauf auf Rang sieben. Doch mit einer beherzten Fahrt und der zweitschnellsten Zeit im zweiten Durchgang verbesserten sie sich noch auf Rang drei, über den sie im Ziel schließlich jubelten, als hätten sie beim Weltcupauftakt den Sieg errungen. „Der dritte Rang ist eigentlich sensationell“, betonte Fischler. Penz erläuterte: „Wir hatten zweimal keinen optimalen Lauf. Noch dazu hatten wir uns im ersten Lauf beim Material vergriffen. Aber die Änderungen, die wir in der Pause am Schlitten vornahmen, haben sich dann ausgezahlt. Man sieht, wir können wieder in der Weltspitze mitfahren.“ Im Vorjahr waren die beiden im Weltcup Gesamtvierte. Das junge Doppel Thomas Steu/Lorenz Koller schaffte den 14. Platz und qualifizierte sich damit für das Sprintrennen am Sonntag. Die erst 17-jährigen Florian Schmid/Fabian Strickner wurden 16. und verpassten den Sprint um einen Rang. Nationaltrainer Rene Friedl zeigte sich nach dem ersten Tag mit den Leistungen zufrieden: „Penz/Fischler haben einen tollen zweiten Lauf gehabt. Auch der zehnte Rang von Birgit Platzer ist schon in Ordnung. Sie hat im ersten Lauf eine wirkliche tolle Leistung gezeigt. „Beim Weltcup in Igls steht am Sonntag das Herrenrennen auf dem Programm (09.45 Uhr). Die Hoffnungsträger aus rot-weiß-roter Sicht sind Wolfgang Kindl und Reinhard Egger. Über den Nationencup haben sich auch Daniel Pfister und David Gleirscher qualifiziert. Zum Abschluss gibt es noch den Sprint (13.00). Dies ist ein neu geschaffenes Format, ein Rennen in einem Durchgang mit „fliegendem Start“. Startberechtigt sind die ersten 15 Herren, Damen und Doppel aus dem Weltcuprennen.

(Text: diepresse.com)

(© ÖOC)

Letzte Beiträge