Skip to content

Heidegger verpasst das Podium im Weltcup nur knapp

SPEED SKATING - Austrian Ice Racers, press conference
November 26, 2014

Beim zweiten Weltcup in Seoul (KOR) zeigten die Tiroler Eisschnellläufer Linus Heidegger, Armin Hager, Bram Smallenbroek und die Bronzemedaillengewinnerin der letzten Woche Vanessa Bittner wieder groß auf. Linus Heidegger überraschte dieses Wochenende beim Massenstartbewerb die Konkurrenz. Der Junior war quasi während des ganzen Rennens mit dem späteren Sieger aus Italien Andrea Giovannini in einem „break-away“ und konnte in drei von vier Zwischensprint punkten. Am Ende belegte er den hervorragenden 4. Endrang. Nach seinem 8. Platz letzte Woche beim Weltcup in Obihiro, liegt er derzeit auf dem 4. Platz in der Gesamtwertung des Massenstart. Auf den 1500m belegte er den 19. Rang. Armin Hager landete dieses Wochenende ebenso in den Punkterängen. Auf den 1000m wurde er in der B-Gruppe 6. Am Ende musste sich ua. der 12-fache Weltcupsieger aus Korea Kang-Seok Lee hinter ihm einreihen. Leider konnte er beim Massenstart aufgrund einer Magen-Darm Infektion nicht teilnehmen. Bram Smallenbroek, welcher letzte Woche auf den 1500m den Aufstieg in die A-Gruppe geschafft hat, belegte diese Woche in Seoul den 15. Platz in seiner Paradedisziplin. Im Massenstart konnte er den ersten Zwischensprint für sich entscheiden und wurde in der Endabrechnung hinter Linus guter 5. bei 26 hochkarätigen Startern. Weltcup Medaillengewinnerin Vanessa Bittner überzeugte auch diese Woche wieder. Auf den 500m landete sie in mit einem 9. Platz in den „Top-Ten“ und liegt damit nach vier 500m-Rennen auf ebenfalls auf dem 9. Rang im Gesamtweltcup. Im Massenstart wurde die Endschnelle Innsbruckerin, welche in zwei der vier Punktesprints aufzeigen konnte, 7. und die 1000m beendete sie auf dem 14. Endrang.

(Text: www.tev.at)
(© GEPA pictures)

Letzte Beiträge