Skip to content

Ein weiterer Rekord

Laura Stöckler
June 28, 2021

Die Rekordjagd nimmt kein Ende. Laura Stöckler verbessert ihren Rekord erneut.

Bei den IFSC Austria Climbing Open in Innsbruck-Tirol entwickelte sich im Speed-Europacup eine spannende Rekordjagd zwischen Alexandra Elmer und Laura Stöckler. Beim EC in Gafenz konnte die rot-weiß-rote Bestmarke erneut verbessert werden.

„Ich spezialisiere mich noch nicht lange auf Speed, aber es hat sich jetzt schon ausgezahlt und macht richtig Spaß.“

Laura Stöckler

Laura Stöckler, seit Innsbruck die Rekordhalterin, knüpfte in Gaflenz an ihre Leistungen an. Als Vierte der Qualifikation schaffte sie es bis ins Halbfinale, wo sie gegen Weltrekordhalterin Iuliia Kaplina antreten musste. Die Russin war zwar erneut eine Nummer zu groß, mit einer Zeit von 7,72 Sekunden konnte Stöckler ihren eigenen Rekord jedoch verbessern.

„Wahnsinn! Ich wusste zwar, dass ich eine Zeit von unter acht Sekunden draufhabe, aber 7,72 ist schon sehr cool. Alex und ich matchen uns, das macht uns beide stärker“,

jubelte die Niederösterreicherin, die schließlich Platz vier belegte.

Elmer landete an der sechsten Position, der Sieg in Gaflenz ging an Kaplina vor der Spanierin Maria Laborda Sagaste. Bei den Herren siegte Vladislav Deulin (RUS) vor Bassa Mawem (FRA).

Als bester Österreicher belegte Tobias Plangger Rang acht. Mit der siebbesten Zeit qualifizierte er sich für die Finalrunde, wo er das erste K.o.-Duell für sich entscheiden konnte. Erst im Viertelfinale war Endstation.

„Endlich konnte ich die Trainingsleistungen im Wettkampf umsetzen. Zweimal unter sechs Sekunden, das ist absolut in Ordnung.“

Tobias Plangger

Lukas Knapp belegte Rang 14, Lawrence Bogeschdorfer (18.) und Jonas Biack (31.) scheiterten in der Qualifikation.

© KVÖ // Foto: GEPA

Letzte Beiträge