Sieg für Patrick Gamper bei der ÖM Zeitfahren

Am Sonntag ging es in Erpfendorf für den jungen Tiroler im Kampf gegen die Uhr um die Titelverteidigung. Als jüngerer Jahrgang sicherte sich Patrick den zweiten ÖM Titel in dieser Saison. Auf der 20 km langen und anspruchsvollen Strecke siegte er mit einem Schnitt von 45,5 km/h. Der sympathische Münsterer vom Union Raiffeisen Radteam Tirol war im Ziel sichtlich glücklich über eine weitere Goldmedaille. Das Nachwuchstalent aus dem Unterinntal freut sich nun auf ein paar Urlaubstage bevor er voller Elan in die zweite Saisonhälfte startet, wo er mit einem WM Startplatz spekulieren darf.

 

Bildstein/Hussl segeln bei Junioren WM auf Rang 3

Benjamin Bildstein und David Hussl segeln bei der Junioren-Weltmeisterschaft vor Aarhus auf Rang drei und damit zum zweiten Mal in Folge auf das WM-Podest. 24 Stunden vor der ersten Wettfahrt war nicht sicher, ob Benjamin Bildstein aufgrund seiner lädierten Schulter überhaupt an den Titelkämpfen teilnehmen kann, jetzt bekam der 22-Jährige seine zweite Junioren-WM-Medaille überreicht. Im Vorjahr holte der Vorarlberger mit seinem Tiroler Vorschoter David Hussl Silber, diesmal gelang dem OeSV-Duo eine bronzene Serie. Die Titelkämpfe wurden in zehn Wettfahrten entschieden, der abschließende Medal Race Tag fiel der Flaute zum Opfer. Gold geht an die Spanier Victor Paya und Alvaro Del Arco, Silber holen Mads und Christian Lübeck aus Dänemark.

49er Youth World Championship, Endstand:

1. Paya Victor/Alvaro Del Arco ESP 34

2. Mads Lübeck/Christian Lübeck DEN 48

3. Benjamin Bildstein/David Hussl AUT 52

Benjamin Bildstein: ‘Ich habe mir am letzten Regattatag vor Kiel die linke Schulter böse verrissen und war eher skeptisch, ob sich das mit Aarhus und der Junioren-Weltmeisterschaft überhaupt ausgeht. Umso größer ist die Freude, dass es so fantastisch gelaufen ist, vor allem gegen Ende sind wir sehr gut ins Segeln gekommen. Wir dürfen bei U23-Weltmeisterschaften noch einmal starten, vielleicht können wir unsere Medaillensammlung 2015 vervollständigen. Dieser Erfolg kommt uns in Hinblick der Europameisterschaft sehr recht, wir sind top motiviert und werden uns auch in Helsinki nicht verstecken.‘ Unmittelbar nach der Siegerehrung geht es für die erfolgreichen Junioren weiter nach Helsinki zu den 49er & 49erFX Open Europeans (8.-13. Juli 2014), wo man sich ab Donnerstag gemeinsam mit Nico Delle Karth und Niko Resch auf die Europeans einstimmt. Das Medal Race ist für Delle Karth/Resch das Minimalziel, ein Unterfangen das für Benjamin Bildstein und David Hussl schwierig, aber nicht unmöglich erscheint. Den Junioren sollte das Revier, wo in der Regel Flachwasser und leichte Winde vorherrschen entgegenkommen, hinzu kommt die Motivationsspritze von Aarhus.

(Text: sportservice-v.at)

Ringer-Erfolge gehen weiter

Beim Ringer-Weltcup in Stockholm (SWE) konnte der österreichische Ringsportverband seine Erfolgsserie prolongieren. Die OZ Athleten Michael Wagner (RSC Inzing/80 kg) und Daniel Gastl (RSC Inzing/98 kg) holten jeweils die Bronzemedaille. Nach der Nominierung für die ersten „Europa-Spiele“ in Baku, zeigten Österreichs Ringer, dass sie für das große Ereignis bestens gerüstet sind. Der österreichische Ringsportverband und das Olympiazentrum gratuliert recht herzlich und wünscht weiterhin viel Erfolg und ein gutes Training!

 

Lukas Wirth überquert 5,05m

Lukas Wirth (ATSV Innsbruck) sprang beim Innsbrucker Pfingstmeeting, dem 25. ATSVI Sprintermeeting, mit 5,05m exakt die geforderte Qualifikationsnorm für die Junioren-WM in Eugene/USA. Er lieferte sich ein spannendes Duell mit Paul Kilbertus (ALC Wels), der ebenfalls 5,05m, sprang. An der nächsten Höhe von 5,15m scheiterten die beiden ÖLV-Springer knapp. Ebenfalls im Bewerb war Matthias Freinberger (LCA Umdasch Amstetten), der sich bereits für die U20-WM qualifiziert hat. Er schaffte in Innsbruck 4,85m. Neben Wirth und Freinberger umfasst das ÖLV-Team noch vier weitere Athleten: Niki Franzmair, Dominik Stadlmann (800m), Julia Millonig (3000m Hindernis), Alexandra Toth (100m)

Neue persönliche Bestleistung von Agnes Hodi

Bei den Damen überquerte EM-Hoffnung Kira Grünberg (ATSV Innsbruck) 4,05m, Agnes Hodi (Union St. Pölten) verbesserte ihre persönliche Bestleistung auf starke 3,85m.

(© GEPA pictures)

 

Kuenz holt beim Junioren-Weltcup in Izmir den 2. Platz

Wieder ein Erfolgserlebnis für die EM 8. Martina Kuenz. Beim Junioren Weltcupturnier in Izmir (TUR) konnte sie nach starker Leistung die Silber Medaille holen. Martina kämpfte sich dabei stabil bis ins Finale vor. Nach den beiden Auftaktsiegen gegen Asli Togu und Topuc Sinem aus der Türkei konnte sie vor allem in der 3. Runde mit dem Sieg gegen Kazyulina (Junioren Asienmeisterin 2013) sehr überzeugen, da sie gegen diese Athletin bei der WM 2013 noch 2:9 unterlag. Die Tirolerin konnte bei diesem Turnier abermals unter Beweis stellen, dass sie derzeit in ihrer Gewichtsklasse zu den Besten Juniorinnen Europas zählt. Lediglich im Finale musste Martina eine knappe 2:4-Punkteniederlage gegen die körperlich starke Gurbanzade aus Aserbaidschan (3. Jun-WM und 3. beim GP in Baku 2013) hinnehmen. Auch hier wäre ein Sieg greifbar gewesen. Nationaltrainer Benedikt Ernst war von der Leistung der jungen Ringerin sehr begeistert.