Wiederholungstäter

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt in Innsbruck/Igls zeigen sich die heimischen Kunstbahn-Asse auch beim zweiten Weltcup-Stopp in Lake Placid bestens aufgelegt.

Bei den Doppelsitzern müssen sich Peter Penz und Georg Fischler wie beim Heimrennen am vergangenen Wochenende nur den Gesamt-Weltcupsieger der Vorsaison, Toni Eggert und Sascha Benecken (GER) beugen. Dennoch ist es ihr zweites Podest im zweiten Weltcup und das verspricht noch viel für diese Saison.

„Die Bahn ist ungemein selektiv, die Spitze eng beisammen, Podestplätze sind da keine Selbstverständlichkeit. Mit dem Ergebnis sind wir absolut zufrieden, auch wenn die Läufe nicht ganz rund waren.“ so Peter Penz.

© GEPA pictures

Penz/Fischler mit starkem Saisonauftakt

Österreichs Paraderodler Peter Penz und Georg Fischler haben einen starken Saisonauftakt hingelegt. Die Vizeweltmeister vom Vorjahr rasten beim Kunstbahn-Heimweltcup der Saison in Igls auf den zweiten Rang. Der Sieg ging in 1:19,381 Minuten an die Weltcup-Titelverteidiger Toni Eggert und Sascha Benecken (GER). Bei den Damen siegte deren Landsfrau Dajana Eitberger.

Talentetage in Absam

Die ehemaligen Rodel-Profis Andreas und Wolfgang Linger luden vergangenen Donnerstag zwei 4. Klassen der VS Absam zu einem Talentetag in die NMS Absam, bei welchem auch MitarbeiterInnen des CAMPUS SPORT TIROL INNSBRUCK – OLYMPIAZENTUM, unter der Leitung von Lisa Müller, vor Ort waren und mithalfen.

Den Kindern wurde ein tolles Programm geboten. Einen Teil des Vormittags verbrachten sie bei Geschicklichkeitsübungen, Slackline-Übungen etc. in der Turnhalle gemeinsam mit Andreas Linger und Helfern. Zusätzlich lernten die Kinder im Zuge eines Ernährungsvortrages von Ernährungstrainerin Patricia Schatzlmayr viele wichtige Dinge über ein gesundes Frühstück und durften die einzelnen Bestandteile des gesunden Müslis auch vor Ort probieren. Ein weiterer toller Programmpunkt an diesem Vormittag waren einerseits die Kooperations- und Koordinationsübungen mit Wolfgang Linger und andererseits die von MitarbeiterInnen des Olympiazentrums betreuten Stationen mit der Coordi Challenge Disc (Gleichgewicht) und den Speed Stacks. Es war ein rundum gelungener Vormittag und die Kinder hatten sichtlich viel Spaß an der Bewegung, was das Ziel dieses Talentetages der Lingers war.

© Foto: Tiroler Versicherung

Doppelsitzer Penz/Fischler zu WM-Silber

Viel besser hätte die WM der Kunstbahn-Rodler im lettischen Sigulda für die österreichischen Schlitten nicht beginnen können. Die Tiroler Peter Penz/Georg Fischler gewannen gleich im ersten Bewerb, dem Doppelsitzer der Herren, die Silbermedaille. Gold sicherten sich die deutschen Titelverteidiger und Olympiasieger Tobias Wendl/Tobias Arlt.

„Sigulda zählt nicht wirklich zu unseren Lieblingsbahnen. Auch die Tatsache, dass die letzten Weltcup-Rennen nicht nach Wunsch verlaufen sind und die Schulterprobleme, die mich in dieser Woche begleitet haben, hat die Aufgabe zusätzlich erschwert. Aber wir haben die Nerven behalten und endlich wieder zwei konstant starke Läufe ins Ziel gebracht. Das Material war top, wir sind überglücklich“, meinte der 29-jährige Fischler.

Die jeweils zweitschnellste Zeit in beiden Läufen brachte dem Duo seinen bisher größten Karriere-Erfolg. Bei den Olympischen Spielen in Sotschi hatten die Tiroler ihre Medaillenchance im entscheidenden Lauf noch vergeben.

(Text: standard.at)
(© ÖOC)

Gut in Schwung

Peter Penz und Georg Fischler holen im Regen-Rennen von Königssee Rang 3, Deutschland bejubelt zwei Heimsiege. Penz und Fischler, die Königssee nicht unbedingt zu ihren Lieblingsbahnen zählen, fahren somit ein weiteres Erfolgserlebnis ein. Nach einem Fehler in Durchgang eins und Zwischenrang vier zündet das Duo im verregneten Finale den Turbo und rodelt zum dritten Mal in dieser Saison auf das Podium.

pilule-pour-bander.net
pilule-pour-bander.net/cialis

Georg Fischler:„Königssee ist nicht unbedingt unsere Lieblingsbahn, aber wir haben über Weihnachten sehr gut trainiert und sind heute speziell im zweiten Lauf stark gerodelt. Der Podestplatz ist super, trotzdem schwingt auch leichter Ärger mit. Ohne den Fehler im ersten Durchgang wäre heute zumindest ein deutsches Team zu knacken gewesen. Morgen gilt es zunächst den Herren die Daumen zu drücken und es dann noch einmal ordentlich krachen zu lassen. Der Sieg wird den Deutschen kaum zu nehmen sein, aber wenn alle ihre Leistung abrufen, ist auch für unsere Staffel einiges möglich.“

(Text: www.rodel-austria.at)
(© ÖOC)

Penz/Fischler Dritte in Igls

Ihr Wunschziel, zum Weltcupauftakt im heimischen Eiskanal in Innsbruck-Igls aufs Podest zu fahren, haben Österreichs Routiniers Peter Penz und Georg Fischler geschafft. Im Rodel-Doppelsitzer-Rennen holten die Tiroler am Samstag dank eines starken zweiten Laufs Rang drei. Der Sieg ging in 1:19,330 Minuten an die Deutschen Toni Eggert/Sascha Benecken, die schon im Vorjahr in Igls triumphiert hatten. Genauso wie Platzer lag auch das Doppel Penz/Fischler nach dem ersten Lauf auf Rang sieben. Doch mit einer beherzten Fahrt und der zweitschnellsten Zeit im zweiten Durchgang verbesserten sie sich noch auf Rang drei, über den sie im Ziel schließlich jubelten, als hätten sie beim Weltcupauftakt den Sieg errungen. „Der dritte Rang ist eigentlich sensationell“, betonte Fischler. Penz erläuterte: „Wir hatten zweimal keinen optimalen Lauf. Noch dazu hatten wir uns im ersten Lauf beim Material vergriffen. Aber die Änderungen, die wir in der Pause am Schlitten vornahmen, haben sich dann ausgezahlt. Man sieht, wir können wieder in der Weltspitze mitfahren.“ Im Vorjahr waren die beiden im Weltcup Gesamtvierte. Das junge Doppel Thomas Steu/Lorenz Koller schaffte den 14. Platz und qualifizierte sich damit für das Sprintrennen am Sonntag. Die erst 17-jährigen Florian Schmid/Fabian Strickner wurden 16. und verpassten den Sprint um einen Rang. Nationaltrainer Rene Friedl zeigte sich nach dem ersten Tag mit den Leistungen zufrieden: „Penz/Fischler haben einen tollen zweiten Lauf gehabt. Auch der zehnte Rang von Birgit Platzer ist schon in Ordnung. Sie hat im ersten Lauf eine wirkliche tolle Leistung gezeigt. „Beim Weltcup in Igls steht am Sonntag das Herrenrennen auf dem Programm (09.45 Uhr). Die Hoffnungsträger aus rot-weiß-roter Sicht sind Wolfgang Kindl und Reinhard Egger. Über den Nationencup haben sich auch Daniel Pfister und David Gleirscher qualifiziert. Zum Abschluss gibt es noch den Sprint (13.00). Dies ist ein neu geschaffenes Format, ein Rennen in einem Durchgang mit „fliegendem Start“. Startberechtigt sind die ersten 15 Herren, Damen und Doppel aus dem Weltcuprennen.

(Text: diepresse.com)

(© ÖOC)

Nationalteam Rodeln bereit für den Start auf Eis

Zum Abschluss der Vorbereitungsphase ohne Eis waren die Mitglieder des Nationalteams am CAMPUS SPORT TIROL INNSBRUCK – OLYMPIAZENTRUM um ihre sportmotorischen Leistungstests durchzuführen. Besonders auf die Startleistung am Rodelstart legen die Trainer und Athleten großen Wert. Unter der Leitung von Nationalcoach René Friedl geht es nun gut gerüstet zu den ersten Eislehrgängen auf die Olympiabahn von Lillehammer. Hier können die Athleten zeigen, dass sie im Sommer gut trainiert haben. Neben den Nationalteammitgliedern waren auch die BLZ-Sportler  bei uns zum Testen. Wir wünschen allen Athletinnen und Athleten einen erfolgreichen und unfallfreien Winter.