Wings For Life World Run 2018

Wings For Life World Run 2018

eingetragen in: Aktuelles, Allgemein | 0

Um Punkt 13.00 Uhr fiel in Innsbruck der Startschuss zum fünften Wings for Life World Run. Zeitgleich gingen weltweit 102.862 registrierte LäuferInnen ins Rennen gegen das Catcher Car. Dank der Wings for Life World Run App war die Teilnahme in diesem Jahr an jedem Platz der Welt möglich. Das stellte keiner so deutlich unter Beweis wie Österreichs Ultrarunner Christian Schiester, der auf den Kokosinseln mitten im Indischen Ozean startete. Auch Olympiasiegerin Anna Gasser und Romy Gewinnerin Nina Proll starteten erstmals mit der App auf ihren Lieblingsstrecken.

Skisprung-Ass Gregor Schlierenzauer lief mit seinem Kumpel Simon Wallner bei einem der zahlreichen organisierten App-Runs am Campus Sport Tirol Innsbruck – Olympiazentrum mit. Am Ende kamen Schlierenzauer und Wallner rund 20 km. Unter den TeilnehmerInnen in Innsbruck waren auch weitere Athleten des Olympiazentrums: Roman Rabl, Harald Hoermann, Bianca und Stephanie Venier, Clemens Nocker, Dominik Raschner, Stephanie Brunner, Simon Rueland, Christian Borgnaes, Claudia Lösch, Georg Fischler, Nathanael Mahler, Stefan Brennsteiner, Bernadette Lorenz, Rosina Schneeberger, Manuel Annewanter, Nadine Wallner und Alexandra Elmer. Aksel Lund Svindal als Fahrer des virtuellen Catcher Cars war einige Zeit unterwegs, bis er in Innsbruck die schnellste Frau (Susanne Mair) und den schnellsten Mann (Markus Kröll) einholen konnte.

„Vor so einer Kulisse mit einem grandios motivierten Teilnehmerfeld war der heurige Wings for Life Run was ganz besonderes und der App-Run wird nächstes Jahr hoffentlich noch größer.“ – Gregor Schlierenzauer

i

Global Champs werden in Florida und München gekrönt

Im Rennen um den globalen Titel kam es zum Showdown zwischen der Portugiesin Vera Nunes in München und der Kroatin Nikolina Šustić in Zadar. Ein Kopf-an-Kopf Rennen, das die Brasilianerin Nunes mit einer Gesamtdistanz von 53,78 km letztlich um knapp 50 Meter für sich entschied. Global Champ bei den Herren wurde nach 2017 erneut der Schwede Aron Anderson. Im Vorjahr schaffte der Profi-Abenteurer unglaubliche 92,14 km und stellte somit einen bislang unerreichten Rekord auf. 2018 rollte er mit 89,85 km in Florida zu seinem zweiten Gesamtsieg.

i

Wings for Life CEO Anita Gerhardter zieht fabelhaftes Fazit

„Das war wieder ein toller Lauftag. Wir haben 2018 unzählige frohe Gesichter gesehen, zwei wunderbare globale Sieger gekürt und über 3 Millionen Euro für den guten Zweck gesammelt. Die packen wir auf die 20,6 Millionen, die wir in den letzten fünf Jahren für die Rückenmarksforschung gesammelt haben, drauf.“ – Anita Gerhardter

i

© wingsforlifeworldrun.com / Bild: Olympiazentrum Tirol