Österreichische Kletter-Staatsmeisterschaften 2020

eingetragen in: Aktuelles, Klettern, News

Ende September fanden die österreichischen Kletter-Staatsmeisterschaften im Kletterzentrum Innsbruck statt. Staatsmeister-Titel gingen unter anderem an Alexandra Elmer, Nicolai Uznik, Jessica Pilz, Eva-Maria Hammelmüller und Jakob Schubert.

Elmer und Plangger wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und sicherten sich im nervenaufreibenden Speed-Bewerb die Titel.

„Von Anfang an war ich heute schon ein wenig nervös, da ich als Favoritin in den Bewerb gegangen bin. Staatsmeisterschaften sind für mich immer etwas Besonderes und es war ein richtig cooler Wettkampf, der sehr viel Spaß gemacht hat.“,

freute sich Elmer über ihren fünften Staatsmeistertitel.

Bei den Herren verpasste Lukas Knapp das Podest nur knapp und freute sich am Ende über Rang 4.

Die Boulder-Bewerbe gingen an Johanna Färber und Nicolai Uznik – für beide war es der erste Staatsmeistertitel in der allgemeinen Klasse. Pilz zeigte sich mit Rang 2 hinter Färber zufrieden und lobte ihre Leistung:

„Jo ist aktuell sicher die Fitteste von allen, das hat sie bei allen drei Bewerben gezeigt. Auch sonst war das Niveau hoch, wir waren alle recht knapp zusammen. Cool, dass wir so ein starkes Team haben.“

Hinter Pilz komplettierte Eva-Maria Hammelmüller (ÖAV Haag/NÖ) als Dritte das Podest.

Bei den Herren war Nicolai Uznik (SV St. Johann i.R./KNT) im Finale nicht zu stoppen. Mit zwei Tops und vier Zonen setzte er sich letztlich souverän durch.

„Ich bin überglücklich! Mir war schon klar, dass ich gut drauf bin – aber mit dem Sieg hätte ich niemals gerechnet.“,

grinste Uznik.

Im Lead-Bewerb gab es zwei souveräne Favoritensiege. Jessica Pilz  sicherte sich in der Damenwertung Platz eins, Jakob Schubert (ÖAV Innsbruck/TIR) war bei den Männern siegreich, womit Pilz und Schubert ihre Titel-Serie fortsetzten.

Nach ihrer Silbermedaille im Bouldern konnte Pilz, die sowohl in der Qualifikation als auch im Finale als einzige Athletin alle drei Routen toppte, erneut jubeln. Die Niederösterreicherin zeigte keine Nerven und ließ keine Zweifel hinsichtlich einer erfolgreichen Titelverteidigung aufkommen. Sie wurde ihrer Favoritenrolle im Vorstieg gerecht und sichert sich den 6. Staatsmeistertitel in dieser Disziplin, den 10. insgesamt. Eva-Maria Hammelmüller holte sich mit einer starken Leistung den Vize-Titel.

Bei den Herren war einmal mehr Jakob Schubert (ÖAV Innsbruck/TIR) im Finale nicht zu stoppen und dominierte die Konkurrenz. Der Tiroler, der aufgrund einer Verletzung nur am Lead-Bewerb teilnehmen konnte, sicherte sich nicht nur den Austrian Climbing Summer Series-Lead-Hattrick und den damit verbunden Erfolg in der Gesamtwertung (300 Punkte) sondern holte erneut den Staatsmeistertitel im Lead, den neunten in den letzten zehn Jahren.

Mit dem olympischen Kombinationsbewerb gingen die Österreichischen Kletter-Staatsmeisterschaften 2020 im Kletterzentrum Innsbruck zu Ende. Eva-Maria Hammelmüller und Stefan Scherz sicherten sich dabei ihre jeweils ersten Staatsmeistertitel.

Für Hammelmüller ist es nach Silber im Vorstieg und Bronze im Boulder die erste Goldmedaille. Am Samstagabend startete sie mit Platz drei im Speed in den Combined-Bewerb und legte mit Rang eins im Boulder den Grundstein für den Triumph. Im abschließenden Lead-Bewerb erreichte sie das Top und somit Platz zwei.

„Mir fehlen die Worte! Staatsmeisterin, ein richtig cooles Gefühl! Im Speed hat’s gut begonnen, das Bouldern war richtig gut und dann auch noch die Lead-Route zu toppen, einfach unbeschreiblich. Wenn mir das vor den Staatsmeisterschaften jemand gesagt hätte, ich hätte nur gelacht“,

jubelte die 20-jährige Niederösterreicherin.

Titelverteidigerin Jessica Pilz (ÖAV Haag/NÖ) erreichte mit den Rängen 5 (Speed), 2 (Boulder) und 1 (Lead) den zweiten Platz.

Jan-Luca Poscherkämpfte sich bei den Herren Platz 5.

© austriaclimbing.com  Bild: GEPA – Moritz Liebhaber