Martina Kuenz ist Vize-Europameisterin!

eingetragen in: Ringen | 0

Der Erfolgslauf von Martina Kuenz geht weiter: Nach EM- und WM-Bronze im Vorjahr kürte sich die Tiroler Ausnahmeringerin am Donnerstag zur Vize-Europameisterin. Kurz durfte sie sogar von Gold träumen.

Bukarest – Wie eine Gladiatorin betrat sie die Matte. Fokussiert starrte sie ihre Gegnerin an. Martina Kuenz wollte am Donnerstagabend im Finalkampf bei der Ringer-Europameisterschaft in Bukarest (ROM) am liebsten alles zerreißen und die Goldmedaille holen. In einem taktischen Kampf gegen die Vizeweltmeisterin Yasemin Adar (TUR) musste sich die 24-jährige Tirolerin letztlich mit 1:6 geschlagen geben. Die routinierte Kämpferin vom Bosporus holte ihren bereits vierten Europameistertitel. Kuenz durfte sich mit EM-Silber und dem größten Erfolg ihrer noch jungen Karrier­e trösten. „Im Moment bin ich noch enttäuscht, aber die Silbermedaille hat für mich einen hohen Stellenwert“, sagt­e die ehrgeizige Tirolerin, die im Vorjahr bereits EM- und WM-Bronze geholt hatt­e. Mitgezittert hat nicht nur Bundestrainer Benedikt Ernst in Bukarest. Auch beim Public Viewing im Vereinslokal in Inzing knisterte die Luft. „Sie hat super angefangen, so hätt­e sie weitermachen sollen“, erzählte Klaus Draxl, der Obmann des RSC Inzing.

„Wir haben gewusst, dass Martina ein Wettkampf-Typ ist. Sie hat im ersten Moment auch überrascht“, erklärte Trainer Ernst. Nach wenigen Kampfsekunden hatte die Zirlerin ihre Gegnerin aus dem Ring geschoben und führte mit 1:0. Letztlich wendete sich das Blatt zugunsten der Türkin. Gold brauche man jedoch nicht nachzutrauen, denn Silber schmecke zuckersüß: „Es war eine gelungene Generalprobe für Tokio“, erklärte Trainer Ernst mit Blick auf die anstehende Olympia-Qualifikation. Zuerst will sich die Zirlerin bei den Europaspielen in Minsk (BLR) beweisen und zählt erneut zu den Medaillenfavoritinnen. Für die EM trainierte sich Kuen­z noch mehr Muskelmasse an und stieg in der Klasse bis 76 kg auf die Matte. „Sie hat innerhalb von einem Jahr drei Medaillen geholt und sich erneut gesteigert!“, lobte Inzing-Obmann Draxl seine erfolgreichste Athletin. Tirols Ringer-Präsident Franz Pitschmann blies ins selbe Horn: „Sensationell! Martina hat für Österreich wieder einmal die Kohlen aus dem Feuer geholt!“

© TT, Kiechl