Patrick Gamper gewinnt Silbermedaille bei Militärweltmeisterschaften

eingetragen in: Aktuelles, News, Radsport

Der Tiroler Patrick Gamper (Tirol KTM Cycling Team) belegte im Einzelzeitfahren der Militärweltmeisterschaften, welche Ende Oktober in Wuhan in China ausgetragen wurden, den zweiten Rang und eroberte damit die Silbermedaille in seiner Spezialdisziplin.

Der 22-Jährige benötigte 38:50.50 Minuten für den 31,9 Kilometer langen Parcours in der chinesischen Millionenstadt und belegte hinter dem Russen Anton Vorobyev (GazProm – Rusvelo) den zweiten Rang mit einem Rückstand von 17 Sekunden. Bronze ging an den Franzosen Jeremy Cabot (SCO Dijon-Team / + 0:21), Vierter wurde Gampers Landsmann Markus Wildauer (Tirol KTM Cycling Team / + 0:32).

Von Beginn an ließ Gamper mit seiner Performance keine Zweifel aufkommen und hatte bereits in der ersten von drei Runden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von knapp 48 km/h den Gegnern eine Kampfansage in den Asphalt gebrannt. Auch die anderen Runden waren im Bereich der 50km/h. Diese Leistung sicherte Gamper lange Zeit die Führung, hatte der Zweitplatzierte bereits über 3 Sekunden Rückstand. Letzten Endes konnte sich jedoch ein Fahrer aus Russland mit einem Zielsprint an die Spitze des Klassements setzen.

Gamper selbst freute sich sehr über die Silbermedaille:

„Es war eine unglaublich knappe Geschichte. Der Russe hat zum Schluss nochmal richtig aufgedreht. Doch für mich glänzt diese Silbermedaille wie eine Goldene. Bei diesen Weltspielen dabei zu sein, ist schon eine Ehre, und dann noch eine Medaille im Gepäck zu wissen ist einfach unbeschreiblich. Ohne dem Bundesheer würde ich jetzt mit Sicherheit nicht hier stehen.“

© radsportverband.at, bundesheer.at Foto: Heeressportzentrum