Überragender Schubert in München

eingetragen in: Klettern

Am Wochenende (18. und 19. Mai) starteten Österreichs Kletterasse beim fünften von sechs Boulder Weltcups 2019 in München. Jakob Schubert legte einen fantastischen Auftritt hin und holte vor mehr als 5000 Zuschauern den Sieg vor Adam Ondra. Es ist Schuberts dritter Weltcup-Sieg im Bouldern, und der erste seit 2013.

Der letzte Boulder Weltcup der Saison fand in den letzten Jahren traditionell im August im Münchner Olympiapark statt. Heuer war es der vorletzte Weltcup, der in der bayrischen Landeshauptstadt über die Bühne ging. Mehr als 15000 Zuschauer verfolgten die sehr unterhaltsamen und spannenden Wettkampfrunden.

Auf einen starken Halbfinalauftritt ließ Jakob Schubert eine überragende Leistung im Finale folgen. Den athletischen ersten Boulder schaffte nur Adam Ondra. Die zwei nächsten Boulder, beides extrem technische Angelegenheiten, schafften Schubert und Ondra. Am letzten Boulder legte der Innsbrucker vor und kletterte souverän zum Top. Ondra hätte die Zone den Sieg gebracht, er schaffte den Zug dorthin jedoch nicht. Das bedeutete den Sieg für Jakob Schubert.
„Das ist einer meiner schönsten Siege, weil es im Bouldern so extrem schwer ist, zu gewinnen! Noch vor ein paar Wochen hätte ich es nicht für möglich gehalten, dass ich meinen dritten Boulder-Weltcupsieg einfahre. Nach dem letzten Boulder wusste ich, dass ich Zweiter bin und konnte ich es kaum fassen. Damit war ich schon extrem happy. Ich hätte nie damit gerechnet, dass Adam (Ondra) die Zone nicht holt. Dann auch noch gewonnen zu haben, vor dieser Kulisse, gemeinsam mit Jan (Hojer) am Podest, besser geht es nicht!“, so der strahlende Sieger im Anschluss. Es war der dritte Boulder Weltcupsieg des Tirolers, und sein 24. Weltcupsieg insgesamt. Mit einem ersten Rang liegt Schubert in der Olympiaqualifikation nun voll auf Kurs.

i

© austria climbing